Victor Otto Stomps-Archiv

im axel dielmann – verlag

20190906155622_VauO-Garten1_350x0-aspect-wr.jpg

Hier entsteht die Seite zum Victor Otto Stomps-Archiv im axel dielmann – verlag Frankfurt am Main.

Sie werden hier Informationen zu unserer 4-bändigen Ausgabe »Victor Otto Stomps als Schriftsteller« finden sowie das Gros all der Materialien, die während der editorischen Arbeit an dieser Ausgabe entstanden oder zusammengetragen worden sind.

Das werden einerseits Leseproben und Text-Anfänge aus der Gesamt-Ausgabe sein; sie werden hier abrufbar. Dazu auf der linken Spalte in STOMPS TEXTE klicken – dort können die Text-Anfänge einzeln aufgerufen und gelesen werden. – Dies eingebettet in das gesamte Inhalfsverzeichnis, das zugleich die Quellen angibt und eine Konkordanz unserer 4 Bände liefert.

HIER finden sich die Presse-Artikel und Medien-Stimmen zu unserem Stomps-Projekt.

Die Texte können in einem nächsten Arbeitsschritt auch vollständig als Digitalisate unserer Gesamt-Ausgabe bei uns bezogen werden. Sie sind ebenfalls in STOMPS TEXTE anwählbar und können bestellt werden – diese Downloads sind zahlungspflichtig, wir beantworten Ihr entsprechendes Interesse gerne, insonders wenn Sie ein literaturwissenschaftliches Interesse daran haben sollten.

Unter dem Rubrum STOMPS MATERIALIEN sind die begleitenden Texte zu unserer Gesamt-Ausgabe zu finden. Das sind zunächst die Vorworte zu den 4 Bänden von Christoph Meckel, Uve Schmidt, Bazon Brock und Stefan Müller-Doohm, ferner die Nachworte von Hendrik Liersch und besonders das Nachwort von Hans Goswin Stomps wie auch mein verlegerisches Vorwort, dazu die Editorischen Notizen von Stefan Schöttler und mir und das Namensregister.

Unter STOMPS DIGITAL haben wir die Digitalisate der Manuskripte und Typoskripte von V.O. Stomps, dazu Briefe und Notizen, soweit sie uns für unsere Edition zugänglich waren, hinterlegt. Ebenso Scans seltener Ausgaben, die wir unserer Arbeit zugrunde legen konnten. – Diese Digitalisate stellen wir gerne der Öffentlichkeit, besonders aber der akademischen Arbeit an Stomps’ Werk zur Verfügung.

Die Käufer unserer Gesamt-Ausgabe erwerben mit den Büchern einen Link zur vollstänigen Wiedergabe von vier Ton-Aufzeichnungen mit VauO Stomps. – Hier machen wir unter STOMPS HÖREN die drei Lesungen und das Gespräch mit Stomps als Hörproben zugänglich.

Begleitend zur Gesamt-Ausgabe erscheint Harry Oberländers großer biographischer Essay über Stomps in unserer 16er-Reihe: Zwischen den Zeilen / Über Victor Otto Stomps«.

Und abHerbst 2021 gibt es ergänzend das Bändchen »Das Experiment in der Literatur«, ein nichtnru für sein Werk, sondern für die deutschsprachige Literatur insgesamt, ach was, für die Literatur generel sehr grundlegender Vortrag von VauO aus dem Jahr 1960, herausgegeben von Marcel Baumgartner und Peter Reuter – eine Offenbarung!

Wenn Sie Anmerkungen, Anregungen, Hinweise zum Werk von VauO Stomps oder Korrektur-Vorschläge haben und diese uns gerne mitteilen wollen, so freuen wir uns hierüber.

Schreiben Sie uns gerne unter neugier@dielmann-verlag.de !

 

Das Experiment in der Literatur

Das Experiment in der Literatur

Ein Vortrag aus dem Jahr 1960

  • Softcover
  • in Schwäbischer Broschur
  • 72 Seiten
  • mit 2 Faksimiles
  • mit Gedichten von Nicolas Born
  • herausgegeben von Dr. Peter Reuter
  • und Prof. Dr. Marcel Baumgartner

978-3-86638-305-0

16.00 €           picture

 

Peter Reuter und Marcel Baumgartner haben einen der pfiffigsten Texte von Stomps eingehender Be­trachtung unterzogen: den Vortrag »Das Experiment in der Literatur«, den Stomps 1960 gehalten hat.

Verehrte Anwesende, sehr viel, und mögen Sie ruhig sagen: zu viel Neues erscheint. Ich glaube, noch Neueres könnte erscheinen, wenn es nicht einfach verloren ginge durch die Aussichtslosigkeit, irgendwo bemerkt zu werden. Ich selber plädiere, daß unzählige kleine Verlage sich auftun, die sich dem Experiment verschreiben.

Stomps hat hier die Lanze für literarische Arbeit am Neuen und Ungewohnten noch entschiedener ge­brochen als sonst, und auch die Ausschöpfung der Potentiale des unabhängigen Verlagswesens, das mit den experimentell gesinnten AutorInnen zusammengeht, nachdrücklich eingefordert.

Das literarische Experiment zeigt Vorgänge vor dem Ergebnis, wenn es zwischenzeitlich gedruckt wird – zu einer Zeit, in der es im eigentlichen noch nicht druckreif ist. Daraus ergibt es sich, daß es nur eine kleine Auflage erzielen kann, es befindet sich noch im Arbeitszustand und ist am interessantesten für den Kreis Schrei­bender, die am Experiment selber beteiligt sind. Erscheinungs­ort hierfür kann der große Verlag niemals sein. Allenfalls eine Zeit­schrift, die sich mit einem bisherigen Ergebnis und mit den daraus er­wachsenden Möglichkeiten kritisch auseinandersetzt, oder ein kleineres Unter­nehmen, das es versteht, Einrichtungen zu schaffen, die eine kleine Auflage tragbar machen.

Ein Ergebnis des Vortragsabends im Jahr 1960 war die Begegnung von VauO und Nicolas Born. In seinem Gedicht »Stomps gibt es« wies er die Eigensinnigkeit von Stomps auf: »Er sparte eher / die angenehmen Seiten aus«. Und bei Ihrer Untersuchung zu Stomps’ Verständnis vom Experimentellen haben Marcel Baumgartner und Peter Reuter zwei nicht veröffentlichte Gedichte von Born entdeckt. So daß ihr Band eine zweifache Entdeckungs­reise ist: einerseits in die verlegerische wie schriftstellerische Gedankenwelt eines der kühnsten Verleger des 20. Jahrhunderts (und weiterhin lustvoll zu lesenden Autors) und andererseits direkt hinein in den mächtigen Fundus noch immer freudvoll zu entdeckender Literatur.

Das Bändchen ergänzt wundervoll unsere 4-bändige Kassette »Victor Otto Stomps als Schriftsteller« sowie Harry Oberländers biographische Einführung »Zwischen den Zeilen«.

 

Zwischen den Zeilen

Zwischen den Zeilen

Über Victor Otto Stomps

  • 32 Seiten
  • in unserer 16er-Reihe
  • von Hand fadengeheftet
  • mit Faksimiles von VauO Stomps

978-3-86638-299-2

9.00 €           picture

 

Zweifach hat Harry Oberländer im Rahmen der Mainzer Mini­pressen-Messe über Victor Otto Stomps gesprochen: zur Eröffnung 2017 und 2019 zur Verleihung des V.O. Stomps-Preises an die Friedenauer Presse – der Essay ist die vereinheitlichte Textfassung der beiden Fest­vor­träge:

Harry Oberländers Essay und seine ebenso spannend wie klug zusammengefaßte Biographie zu VauO Stomps begleitet zugleich unsere 4-bändige Gesamt-Ausgabe »Victor Otto Stomps als Schriftsteller«. Einfühlsam und mit vielen anekdotischen Entdeckungen läßt Harry Oberländer die vielen Gesichter, Interessen und Wirkungesfelder von VauO Stomps entdecken.

Das Bändchen, dessen Fadenheftung, wie bei allen Bändchen der 16er-Reihe, von Hand im Verlag geschieht, enthält das ironische Blatt »leer«, undatiert, Bleistift, und greift für die Pagina auf handschriftliche Ziffern und Zahlen aus den Manuskripten von Stomps (die wir zum Teil auf unserem Online-Archiv zu V.O. Stomps präsent machen) zurück. Auf dem Cover und seinen Laschen ist das Faksimile des Typoskripts von Stompsens autobiographischem Text »Begegnung des Verlegers V.O. Stomps mit dem Schriftsteller V.O. Stomps« aus unserem Band 4, Seite 534, verwendet.

Guntram Vesper, der frühe Autor von VauO Stomps, zu dem Bändchen:

»… gestern habe ich den Nachmittag im Garten mit Deiner Schrift über VauO, die mittags kam, verbracht. Ein sehr schönes Porträt ist Dir gelungen. Ich freue mich immer, wenn jemand dem Eremiten gerecht wird bzw. sich ihm zuneigt! Danke Dir vielmals! …

Sehr gelungen auch das Heft in seiner äußeren Gestalt. Die Art von unprätentiöser Druckschrift liebe ich ganz besonders. Habe sie immer geliebt und werde sie immer lieben!«

 

 

Victor Otto Stomps als Schriftsteller

Victor Otto Stomps als Schriftsteller

Buch-Kassette in 4 Bänden

  • 4 Bände
  • Hardcover mit Lesebändchen
  • und Schutzumschlag
  • Band 1 Prosa 376 Seiten
  • Band 2 Romane 320 Seiten
  • Band 3 Gedichte und Dramen 352 Seiten
  • Band 4 Essays und Portraits 640 Seiten
  • Suskription bis 05.05.2020
  • 80 Euro
  • (danach 96 Euro)
  • Leseproben auf Youtube

978-3-86638-300-5

96.00 €           picture

dd

Unter seinen rund 200 nachgelassenen Gedichten sind ebenso Entdeckungen zu machen wie unter den vielen kurzen und längeren Portraits zu Zeitgenossen. Diese bilden, wie auch seine »Fabeln« und Romane, ein Konvolut von eindrucksvollen und aufschlußreichen Zeitdokumenten der 1910er bis 70er Jahre. Seine beiden Romane »Gelechter« und »Babylonische Freiheit« sind gepfefferte Satiren auf die politischen Verhältnisse vor und nach dem Zweiten Weltkrieg und zum »Wirtschaftswunder«. Was er als seine rund 20 »Fabeln« be­zeichnete, sind zumeist burleske Studien, sie entfalten eine nur an der Oberfläche fantastische Welt: vergnügliche Lektüre, bis einem das laute Lachen im Halse stecken bleibt – weil das mit großer Wachheit Erzählte noch heute mehr als vertraut und bis in die feinsten, atmosphärisch lebhaft geschilderten Verhältnisse hinein wiedererkennbar ist. Meister der Satire wie Bohumil Hrabal und Malcolm Bradbury lassen grüßen.

Vollends unentdeckt ist der beißend ironische Dramatiker Stomps.

Bei alledem reflektierte Victor Otto Stomps immer wieder, was er auch als Verleger in den Gesprächen mit seinen Autoren und Künstlern in den Mittelpunkt stellte: Die Verbindlichkeit genauer und zugleich experimentierender Sprache einerseits, den unbestechlichen Blick auf die menschlichen Möglichkeiten UND Schwächen andererseits.

Hendrik Liersch, Corvinus-Presse Berlin, sowie Gudrun Dittmeyer, Literatouren e.V. Ober­ursel, und ganz besonders natürlich VauOs Sohn Hans Goswin Stomps haben über die Jahre verdienstvoll bis stur sein verlegerisches und literarisches Vermächtnis lebendig gehalten – mit ihnen und einer Reihe von Partnern werden wir im Jubiläumsjahr 2020 den Autor Victor Otto Stomps hochleben lassen.

Daß dabei mehrere seiner einstigen Autoren-Kollegen und einige vormalige Illustratoren an der Gestaltung und Kommentierung der Bände und Kassette mitwirken, macht diese lange fällige Ausgabe zu einer Art Gesamtkunstwerk Stomps: Bereits zugesagt sind die Gestaltung von Schutzumschlägen durch Horst Antes, Klaus Staeck, Ali Schindehütte und Bernhard Jäger, dazu 4 Vorworte von Christoph Meckel, Bazon Brock, Uve Schmidt und Stefan Müller-Doohm sowie Nachwort-Essays über den Spagat Verleger / Autor von Kollege Hendrik Liersch (Corvinus Presse) und VauOs Sohn Hans Goswin Stomps.

Ein Namensregister, die editorischen Notizen von Stefan Schöttler und mir sowie ein ausführliches Quellenverzeichnis, das zugleich Gesamt-Inhaltsverzeichnis und eine Konkordanz liefert, runden die Gesamt-Ausgabe ab.

Hier das Gesamt-Inhaltsverzeichnis (Link)

Dort die Bände einzeln.

Und hier einige Auszüge, gelesen von Axel Dielmann

axel dielmann-verlag KG

axel dielmann – verlag
Kommanditgesellschaft in Frankfurt am Main

Donnersbergstraße 36 – 60528 Frankfurt am Main
Fon: 069 / 9435 9000 – eMail: neugier[at]dielmann-verlag.de

Impressum | Datenschutz & Rechtliche Hinweise | ABG · Alle Rechte vorbehalten © axel dielmann-verlag KG | Attribution, Credits and Copyrights | generated by MATRIX-CMS