Veranstaltungen

01.11.2013 · 21:00

Lyrik-Nacht

Lyrik-Nacht

mit Olaf Velte und Marcus Roloff
in der Maison Lanz

SODA Salon in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin

20.11.2013 · 19:00

Ewart Reder (be)ehrt Hanau

»Zeichen der Verbundenheit«
Ewart Reder widmet der Stadt Hanau eine Erzählung
Congess Park Hanau
Barbizz-Gala

axel dielmann – verlag
Kranichsteiner Straße 23
Frankfurt-Sachsenhausen
Die Künstlerin Petra Johanna Barfs stellt zusammen mit Galerist Jürgen Wolfstädter ihr Buch vor.

24.11.2013 · 11:00

Verder & Wagni in Linz

In der Reihe »Lesezeichen«
im Foyer der Oper am Landestheater Linz

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81
20.03.2016 · 16:00

Monkey Business in Leipzig

20150602161325_Haruki.klein_690x0-aspect-wr.jpg

2004 erschien (für kurz) Jan Lauwereyns Roman »Monkey Business«, in dem der Laboraffe Haruki von seinem Leben als Versuchstier erzählt. Kurz nach Erscheinen des teils sehr drastisch erzählten Romans forderten etliche Hirnforscher Lauwereyns, der selbst Neurophysiologe ist und in Japan forscht, auf, seinen Roman zurückzuziehen: Man fürchtete sich vor dem gerade sehr laut werdenden öffentlichen Protest gegen Forschungen an den offenen Hirnen lebender Tiere, namentlich japanischer Makaken – dabei bekommen die Tiere, wie auf einem unserer Fotos auf unserer Verlagshomepage www.dielmann-verlag.de zu sehen, die Schädelkalotte abgesägt, die mit einem sogenannten »Turban« wieder geschlossen wird, meist aus Zahngips (den man bei uns Menschen zur Abnahme von Gebiß-Formen benutzt hat), darin wird nach oben / außen ein Gestänge eingegipst, womit man während der Experimente die Affenköpfe fixiert, so daß sie nur noch die Augen und Lippen bewegen können, während der Turban nach innen, ins Gehirn hinein, Röhrchen enthält, in die später bei Experimenten Metall-Elektroden geschoben werden können. Daran mißt man dann Hirnaktivitäten, während Wahrnehmungsexperimente durchgeführt werden. Monkey Business ist insofern ein politisches Buch, was die Diskussion über die »Reichweite« und Anwendungsgebiete unserer Grundrechte – also auch ihrer Übertragbarkeit auf Tiere und Umwelt – anlangt. – Vor allem aber war und ist Lauwereyns' Roman ein großes literarisches Buch. Ein Roman, der auf ergreifende Weise unsere menschliche Empathie-Fähigkeit (oder teilweise -Unfähigkeit) erzählt, und in der Tat ist das Buch da sehr nahe bei den Großen dieser Gattung, bei Natsume Soseki mit seinem Kater, bei George Orwell und seiner Farm, bei Franz Kafka und seinem Bericht.

Leipziger Buchmesse, Forum Literatur

Halle 5, Stand K600

Siehe auch Leipzig liest!

« zurück «
axel dielmann-verlag KG

axel dielmann – verlag
Kommanditgesellschaft in Frankfurt am Main

Donnersbergstraße 36 - 60528 Frankfurt am Main
Fon: 069 / 9435 9000 - eMail: neugier[at]dielmann-verlag.de

Impressum | Datenschutz & Rechtliche Hinweise | ABG · Alle Rechte vorbehalten © axel dielmann-verlag KG | Attribution, Credits and Copyrights | generated by MATRIX-CMS